Kleine Manner Online Dating

So viel Gemeines wird über Männer ihres Formats gesagt: Leiden alle unter Napoleon-Komplex! Verdienen im Durchschnitt weniger! Ein Münchener Wissenschaftler rechnete nach: Jeder Zentimeter über dem Durchschnitt bringt 0,5 Prozent mehr Gehalt. Und das haben wir wirklich gelesen: Neben denen sieht man dick aus! Wären wirklich alle Männer unter 1,76 quasi durch evolutionstechnische Prägung der Frauen zu einem Dasein als unattraktive Mini-Napoleons verdammt, dann würde es in Ländern wie der Schweiz, Italien, Frankreich, Portugal, Spanien oder auch Brasilien in Sachen Partnerwahl ganz duster aussehen.

Macht sie das zu schlechteren Partnern? Frauen sollten sich bei der Partnerwahl durchaus einen Kurzen gönnen. Wie lange sie beides durchhalten — darüber ist die Wissenschaft sich uneins. Es gibt Hinweise, dass kurze Menschen auch ein kurzes Leben haben und es gibt Hinweise, dass mit der Höhe auch das Krebsrisiko wächst. Und auch der vielzitierte Napoleon-Komplex muss ja nicht nur schlecht sein.

Vor allem, wenn man ihn in einen Napoleon-Effekt umtauft: In sanfter Variation kann er durchaus dafür sorgen, dass die Männer, denen er nachgesagt wird, sehr, sehr erfolgreich sind in dem, was sie tun. Das zeigen jedenfalls die Daten Ihrer ehemaligen Kollegen von OKCupid. Frauen versuchen noch stärker als Männer, zu optimieren, den perfekten Partner zu bekommen. Seit etwa zehn Jahren haben wir nun auch noch mehr Uni-Absolventinnen als -Absolventen. Und nicht alle gebildeten Männer suchen gebildete Frauen, sondern oft auch attraktive Frauen mit weniger Bildung.

Die Ressource "gebildeter Mann" wird knapp. Während es in Deutschland sieben Prozent mehr Uni-Absolventinnen gibt, sind es dort 35 Prozent — mit fundamentalen Auswirkungen auf die Datingkultur. Viele Männer haben keine Lust mehr, in feste Beziehungen zu gehen. Bildung ist tatsächlich das Hauptattribut, das der Mann mitbringen sollte. Für Männer scheint das Aussehen von Frauen weiter entscheidend. Gibt es Frauen, die online praktisch überrannt werden und davor dann zurückschrecken?

Solche attraktiven Frauen und auch attraktive Männer sind deshalb eher auf Portalen, auf denen es anonymer zugeht, wo man die Bilder erst zu einem späteren Zeitpunkt freischalten kann. So können sie sich verstecken. Wenn sie so begehrt sind, müssten sie doch unentwegt Heiratsanträge bekommen im realen Leben? Besonders schöne Frauen ertrinken auf Datingplattformen in Anfragen und ziehen sich daraus zurück.

Bei schönen Männern ist der Effekt nicht entfernt so ausgeprägt. Es ist dann eben sehr schwer, den Richtigen zu finden. Weil bei der Anmache die Oberflächlichkeit im Vordergrund steht und weil die Frauen ja auch anspruchsvoll sind. Die OKCupid-Daten zeigen jedenfalls Erschreckendes. So finden Männer überwiegend jährige Frauen attraktiv — egal, ob sie selbst 20, 40 oder 60 sind.

Frauen hingegen finden Männer attraktiv, die ungefähr in ihrem Alter sind. Evolutionär bedingt achten Männer auf das Alter der Frauen, um gesunden Nachwuchs zu bekommen, das ist nun mal bei jungen Frauen wahrscheinlicher. Frauen hingegen brauchten früher einen Versorger mit Kraft und Status. Heute ist alles anders, aber die archaischen Muster bleiben erhalten. Frauen sagen heute, es ist interessant für mich, einen Partner zu haben, der auf meinem Niveau oder darüber ist. Muskeln sind nicht mehr wichtig, aber dafür eben die Bildung, weil sie Status und Erfolg und damit ein besseres Leben verspricht.

Laut Statistik haben gleich gut gebildete Paare Chancen auf langfristiges Glück und auch das asymmetrische Modell des erfolgreichen und vermögenden Mannes mit weniger erfolgreicher Frau funktioniert. Die erfolgreiche Frau mit dem weniger erfolgreichen Mann scheitert häufiger.


Erfolg bei Frauen – Kommt es bei Männern auf die Größe an?