Beim Kennenlernen Rar Machen

Das ist meist für viele sehr verstörend und sie versuchen dann das Ganze in armseliger Art und Weise zu retten. Leider, wie so oft, wird hierdurch genau das Gegenteil erwirkt. Spätestens wenn du sie fragst, ob du was falsch gemacht hast oder zum 5. Verführung durch Verwirrung Im Mittelalter wurden unfähige Männer zu reifen Damen geschickt, die berühmt für ihre namhaften Liebhaber waren.

Zurecht, denn die weibliche Schaltzentrale empfindet ein verwirrendes Verhalten von Männern als zutiefst stimulierend. Das bedeutet jetzt nicht, dass du vor ihr eine Packung Reisnägel essen sollst aber durchaus mit deinem Verhalten überraschen sollst. Verwirre sie mit deinem Verhalten! Dein Verhalten darf für sie keine Kategorisierung deiner selbst zulassen!

Blackbox Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass du für Frauen nicht einschätzbar oder gar durchschaubar sein darfst. Daher darfst du nicht zuviel von dir, deinen Absichten oder Ansichten preisgeben. Zeige nur so viel von deinem Inneren, sodass du mit der Frau eine vertrauensvolle Basis aufbauen kannst aber kein Fliegenschiss mehr. Frauen lieben es wenn Männer geheimnisvoll sind, ob sie es zugeben oder nicht ist Wurst, ist nämlich so! Was hier aber wichtig ist, ist dass du jetzt nicht so Andeutungen machst, als wärst du Diese Wichtigtuerei wird von Frauen durch ihre unsichtbare aber verdammt gute Antenne sofort erkannt und entlarvt dich als armseligen Trottel.

Aus einem weiblichen Blickwinkel erhöht dieser Punkt den Wert eines Mannes enorm. Wenn du jetzt aber jedem Paar Pobacken hinterher pfeifst, hast du es falsch verstanden, Idiot. Es müssen andere Frauen auf dich stehen, es reicht schon, wenn du mit Frauen vor ihr flirtest und sie mit dir lachen, dich anfassen und mit dir einen trinken leichter gesagt als getan. Übertreib es auch nicht mit dem Flirten vor ihr, schau lieber dass es in einer Ecke passiert, in der sie dich nicht sofort erwischt.

Zappeln wie ein Fisch im Netz - Ungewissheit steigert die Anziehungskraft Sich unnahbar zu geben und zu taktieren, waren bisher die klassischen Vorgehensweisen beim Daten. ZEIT ONLINE Die Drei-Tages-Regel kennt wohl jede Frau, die mal eine klassische Frauen-Zeitschrift in der Hand gehabt hat: Man lässt ihn zappeln und verwehrt sich jeden Kontakt, auch wenn es einen innerlich zerfleischt vor unerfüllter Sehnsucht - und wenn er anruft, tut man leicht unterkühlt.

Und auch für Männer gibt es so einige klassische Ratschläge in punkto Liebe, die zum Erfolg bei Frauen führen sollen: Sich rar machen, aber auch unentbehrlich - und immer ein bisschen desinteressiert wirken. Das macht interessant und die Chancen auf ein zweites Date steigern sich immens. Aber ist das alles so wirklich richtig? Gab es nicht auch mal die gegensätzliche Annahme, dass Menschen sich besonders stark von anderen angezogen fühlen, wenn sie wissen, dass sie von diesen gemocht werden?

Das würde bedeuten, mit seinen Gefühlen nicht hinter dem Berg zu halten, sondern das Interesse zu signalisieren, um die Sterne für ein zweites Date richtig zu positionieren. Nicht das ich ständig durch die Gegend renne und andauernd irgendwelche Männer anspreche, aber natürlich denke ich hin und wieder wenn ich ausgehe, dass sich vielleicht auch der ein oder andere interessante Mann findet.

Ist das nicht paradox. Willst Du gelten, mach Dich selten! Ich habe wie gesagt neulich jemanden getroffen, von so einer Online-Plattform. Das Date ist wirklich ganz nett gelaufen, wir haben viel geredet und hatten einen netten Abend. Danach ist mir eine weitere super paradoxe Regel in den Sinn gekommen, nämlich als es um das Sich-Melden ging. Es ist nicht so das der Typ mich total vom Hocker gehauen hätte, aber ich würde es dennoch auf ein zweites Treffen ankommen lassen.

Wie auch immer mir stand der Sinn nach einer kleinen Nachricht, die dem Anderen signalisiert, dass Interesse besteht. War übrigens auch nicht sehr erfolgreich Wie soll man sich denn kennenlernen, wenn man sich nicht sieht und stattdessen rar macht?


404 - Page Not Found