Beziehung Sexuell Unzufrieden

Viele Menschen verwechseln Partnerschaft mit einer engen Freundschaft. Und oft fällt ihnen das erst auf, wenn es bereits zu spät ist. Jedoch lassen sich beide Beziehungsformen in der Regel anhand folgender Merkmale unterscheiden: Eine Partnerschaft im Sinne einer echten Liebesbeziehung ist immer auch eine erotische Beziehung. Sex und körperliche Liebe spielen hierbei eine nicht unwichtige Rolle.

Für eine reine Freundschaft gilt das nicht. Wenn Sie also das Gefühl haben, in Ihrer Beziehung im Bereich der Sexualität nicht mehr zufrieden zu sein, kann es helfen, sich die Frage zu stellen, ob man im Partner wirklich auch noch den sexuellen Gegenpart oder nur noch den besten Freund sieht. Zu einer funktionierenden Partnerschaft gehört auch Sex. Sonst ist es nur eine enge Freundschaft. Denn bis auf den sexuellen Kontakt kann ein bester Freund alle Anforderungen einer Beziehung erfüllen: Man kann Ansichten teilen, man kann gemeinsam lachen und weinen.

Der beste Freund kann uns genauso aufbauen und trösten wie der Partner. Er kann sich genauso aufopfernd um unsere Kinder kümmern. Er kann genauso für uns sorgen, darauf achten, dass wir immer unsere Ziele im Auge behalten wie unser fester Partner und wir können auch mit ihm über alles reden, vielleicht sogar über mehr als mit unserem Partner. Doch was wir in der Regel nicht können, ist eine sexuelle Beziehung zu unserem besten Freund aufzubauen. Das geht in den seltensten Fällen gut.

Woher kommt überhaupt sexuelles Verlangen? Ist es rein biologischer Natur oder nicht viel mehr eine Frage der Sozialisation? Welche Rolle spielt unser Geschlecht, welche die Hormone? Oft gibt man da Ratschläge wie den, man solle zusammen bei Kerzenlicht baden — was ok ist, aber ich glaube nicht, dass das das Sexleben belebt. So etwas mag Intimität und Nähe verstärken, aber nicht die Leidenschaft. Man muss erst mal entscheiden, welcher Aspekt der Beziehung verbessert werden soll.

Um das sexuelle Verlangen wieder zu erhöhen, muss man sich zunächst wie ein aufregendes, sexuelles Wesen fühlen! Also muss man bei sich selbst und seinem eigenen Körperbild anfangen: Eine solche Anwendung alle drei Monate sorgt für einen Schub, mit dem man die Zeit dazwischen gut überwindet. Zusammensein an sich erzeugt keine Spannung, zu viel Nähe kann das Begehren töten! Natürlich will man Intimität und soll sich füreinander interessieren — aber man soll nicht verschmelzen.

Mann und Frau sind nicht Bruder und Schwester! Sie darf ihn auf keinen Fall bemuttern — er sich aber auch nicht um sie kümmern, als wäre sie ein Kind. Sobald einer den anderen in einer Eltern- oder Kindrolle sieht, blockiert das Gehirn unbewusst jegliches sexuelles Verlangen. Anzeige Stattdessen sollte man Dinge tun, die sexuelle Intimität fördern. Gemeinsam ein Sex-Buch lesen, lachen und über das sprechen, was man gelesen hat.

Was würde man lieber nicht ausprobieren — und was würden beide diese Woche gerne mal nachmachen? Der Orgasmus ist eher ein Nebeneffekt des Vergnügens, das man zusammen hat. Also erlauben Sie Ihrem Partner, Ihre sensiblen Stellen zu streicheln und zu küssen. Konzentrieren Sie sich dabei auf das, was Sie fühlen. So baut sich das Begehren einfach während des Sex auf. Denn von alleine wird nichts kommen, wenn man nur darauf wartet.

Der Hauptgrund ist, dass die Partner sich nicht mehr so aufregend finden wie früher. Schuld daran ist sicherlich der Alltag mit all seinen Sorgen und Ängsten. Wichtig ist jetzt, dass man den Mut aufbringt und darüber spricht. Dass man dem Partner seine Wünsche und Träume offen mitteilt. Man sollte auch an die Dinge anknüpfen, die man in jungen Jahren gerne gemeinsam unternommen hat.

Also einen Urlaub planen, zum Beispiel an einen Ort wo man früher sehr glücklich gewesen ist, sich wieder ein gemeinsames Hobby suchen, gemeinsam mit Freunden etwas unternehmen, raus aus den vier Wänden. Das bringt auch wieder neuen Gesprächsstoff. Die Zärtlichkeit wieder entdecken — Streicheleinheiten machen Lust auf mehr und den Partner somit wieder interessant. Wichtig ist bei allen Bemühungen: Und die muss man sich nehmen. In dieser Angelegenheit, die gewöhnlich vor Verschwiegenem strotzt, muss einmal Klartext gesprochen werden:


Wie die Ehe hält - Liebe auf den ersten Riecher