Party Treff Xanten

Nach zwei Kaffee hatte es mir eine süsse Mulattin angetan. Kati 22 Jahre, super Titten, noch besserer Arsch. Wir unterhielten uns nett, und dann bot sie mir Peeling und Massage an. Unten auf der Massagebank massierte sie mich gefühlvoll und ich griff immer schön zwischen ihre Beine. Dann beim Peeling zog sie sich aus, legte sich auf mich drauf und machte eine Body to Body Massage. Dann fing sie an, meinen Schwanz zu bearbeiten, wischte das Peeling runter und blies 1A, tief und fest.

Ich spritze ihr dann alles auf die Titten. Ich ging dann in die Sauna, pennte später auf der Relaxliege ein. Danach oben lecker Hirschragout!! Mit ihr habe ich auf der Matratze später die Klassiker gemacht, war ganz ok, nach dem Fick noch 10 Minuten mit ihr liegengeblieben. Ich ging danach nochmal in die Sauna und später stärkte ich mich erneut am super Buffet. Im Thekenbereich fand während dessen gerade eine kleine Gangbang statt.

Beim Essen bekam ich dadurch wieder einen Steifen, schnell setzte sich Sofi zu mir, spielte am Schwanz rum, und began zu blasen. Wie in Partytreffs oft üblich, gibt man den Spindschlüssel nach dem Umziehen an der Theke ab. Damit man die Nummer nicht vergessen kann, bekommt man beim Betreten des Clubs ein Armband, auf das die Spindnummer geschrieben wird. Dass ich meinen Schlüssel behalte, wurde mir nicht erlaubt. Beim Verlassen sollte man nicht vergessen, das Armband abzuschneiden.

Das Personal macht das hier leider nicht für einen. Als ich das erste Mal dort war, hatte ich einer Thekenfrau etwas zur Aufbewahrung gegeben. Es war auch ihr Vorschlag, das bei ihr abzugeben. Später habe ich dann vergessen, es wieder mitzunehmen. Es wurde dann noch in ein paar Schränke geschaut, aber nichts gefunden. Es war nichts wertvolles, aber zumindest ein Wort des Bedauerns hätte ich schon angemessen gefunden.

Besser wäre freilich, Fundsachen aufzubewahren. Auf der Webseite sind 5 Bilder von Zimmern mit einem Bett darin zu sehen. Diese Zimmer stehen aber nicht für den Partytreff zur Verfügung. Vielleicht sind das die Zimmer, in denen man übernachten kann. Um sich mit den Frauen zurückzuziehen, stehen dagegen nur diverse offene Spielwiesen zur Verfügung. Wenn man in den Bereich mit den Spielwiesen geht, kommt man zuerst an einer kleineren Spielwiese vorbei.

Links sind in einem langen Gang drei kleine Spielwiesen hintereinander, zwischen denen Vorhänge zugezogen werden können. Am ungestörtesten ist man also in der hintersten. Allerdings ist dort auch die Klimaanlage, so dass es dort am kältesten wird. Damit sich die Kälte verteilen kann, soll man dann die Vorhänge offen lassen. Im gesamten Spielwiesenbereich sind alle Fenster abgeklebt und es ist ziemlich finster. Sex bei Tageslicht gibt es leider nicht. Die Frauen nehmen vorher von der Theke feuchte Tücher mit, mit denen dann der Schwanz gereinigt wird, sofern man nicht Französisch verweigert.

Man breitet sein zur Bekleidung genutztes Handtuch auf der Spielwiese aus, neben das fast identische Handtuch der Frau. Nach dem Aufbruch geht man mit der Frau in den Eingangskorridor, bekommt dort von ihr ein Handtuch übergeben oder nimmt sich selber eines, und dann ins Untergeschoss zu den Duschen, wo sich die Wege trennen. Um mit den Frauen in Kontakt zu kommen, gibt es nur den Hauptraum und den Balkon. Auf der einen Seite des Hauptraums sind die Bar und zwei Sofas. Über dem Durchgang zum Speiseraum läuft auf einem Display ein Porno mit holländischen Untertiteln.

Dort ist man an der zentralen Stelle, an der alle vorbeikommen und wo man die beste Übersicht hat. Allerdings ist dort auch viel Hektik und weder die Barhocker noch die roten Sofas sind besonders bequem. In der anderen Seite des Hauptraums befinden sich Sofas, eine Tanzstange und Lautsprecherboxen im Disco-Format. Auf dieser Seite sind die Rollläden heruntergelassen. Die Ecke ist laut und dunkel und wurde von den Leuten eher gemieden. Auf dem riesigen Balkon stehen auf einer Seite Bierbänke und auf der anderen Seite bequemere Gartensessel und -sofas.

Während die Innenräume alle rauchfrei sind, wird auf dem Balkon sehr viel geraucht. Zusammen mit dem halbdurchsichtigen Vordach ergibt sich ein Treibhauseffekt und an einem der Tage wurde es dort wirklich sehr warm. Der Rauch zieht natürlich auch nicht mehr so gut ab.


Partytreff Xanten